bisher in 2022


Unter dem diesjährigen Motto lud der Heimat- und Gartenbauverein Hille als Träger dazu ein, sich auf Spurensuche zu begeben und Geschichte und Geschichten am Denkmal zu ermitteln. Die Museumsführer informierten über den Weg vom Ende der ehemaligen Brennerei Chr. Meyer zum Industriedenkmal und einzigartigem Kornbrennereimuseum. Sie berichteten über besondere Entdeckungen in der Bausubstanz während der Restaurierung. Fast alle Besucher waren das erste Mal im Museum, so dass sie auch über die Alkohol- und Spirituosenherstellung beim Rundgang vom Malzboden bis ins Kesselhaus informiert wurden.

 

Der Denkmaltag wurde sehr gut besucht, die letzte Führung dauerte bis weit nach 18 Uhr, der Kuchen war ausverkauft und alle Beteiligten waren sehr zufrieden.


Vereinsreise zur Floriade Expo 2022

Vom 21. bis 23. August 2022 fuhr eine kleine Gruppe des Heimat- und Gartenbauvereins zur Weltgartenausstellung nach Almere bei Amsterdam/NL. 


August-Flohmarkt

Ab morgens um 8 Uhr kamen viele Leute aus Hille und Umgebung zum beliebten Flohmarkt an der Alten Brennerei. Wieder waren über 80 Trödler früh aufgestanden, um ab 7 Uhr ihre Stände aufzubauen und danach ihr Hab und Gut zum Verkauf anzubieten. Für das leibliche wohl aller sorgte der Verein mit Brötchen zum Frühstück im Kesselhaus, Bratwurst und Kartoffelsalat in der Mittagszeit und Kaffee und Kuchen am Nachmittag auf der Terrasse.


Aktionstag

Werbung für Museum und Ehrenamt

Auf dem Gelände der Museums-Eisenbahn Minden fand am 6. August ein Aktionstag "Handwerk trifft Kultur" mit tollem Rahmenprogramm statt. Elf Partnereinrichtungen nahmen teil. Bernd Beyer und Rainer Eschedor informieren am Messestand interessierte Besucher über das Museum "Alte Brennerei" und die Aktivitäten des Heimat- und Gartenbauvereins. 

Neben den obigen Impressionen als Kurzfilm entstand auch ein Podcast. Ab Minute ca. 14:45 bis 16:00 werden wir interviewt.


Fotoausstellung "Tradition persönlich erleben"

besondere Wirkung im Industriedenkmal erzeugt

Am 23. Juli wurde die Fotoausstellung von Michael Trappmann Fotographien eröffnet und darüber hinaus ein Zusammenschnitt seiner Imagefilme der Partnereinrichtungen im Projekt "Handwerk trifft Kultur" vorgeführt. Bei der Vernissage trat die Poetry Slammerin Sarah Lau aus Paderborn mit einem eigens für die Brennerei verfassten Text auf.

Die Ausstellung war in der Folge am 23. und 24. Juli sowie am 30. und 31. Juli jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet.


Bernd Gieseking "Ja klar, ich bin schuld!"

Kabarettist begeisterte am 1. Juli

Zwei Jahre mussten die Hiller auf diesen Auftritt warten. zweimal musste der Termin coronabedingt verschoben werden. Am 1. Juli endlich konnte Vereinsvorsitzender Friedrich Krüger den Mindener Kabarettisten Bernd Gieseking im Festzelt des Schützenvereins SV Brennhorst begrüßen. 

Die Zuhörer kamen gutgelaunt zur Veranstaltung und wurde belohnt. Von Anbeginn bezog Gieseking das Publikum in seinem Programm mit ein. Die Stimmung war super und der Künstler brachte sie zum Kichern und zu lauten Lachanfällen. Da verwunderte nicht, dass Gieseking mehrmals von seinem Konzept abwich und passende Passagen aus seinem gesamten Repertoire zum Besten gab. "Selten so gelacht wie heute Abend" resümierte eine Zuhörerin am Ende stellvertretend für viele Kommentare.


Flohmarkt und Museumstag

viel Publikum am 12. Juni

Der erste Flohmarkt rund um die Alte Brennerei nach über zweijähriger Corona-Pause lockte über 90 Trödler und viele Besucher an. Das sonnige Wetter sorgte zudem für gute Stimmung und leichte Schweißausbrüche. Bratwürstchen mit oder ohne Kartoffelsalat am Mittag und Kuchen bzw. Torten am Nachmittag konnten der körperlichen Stärkung beitragen. Beim Päuschen unterm Sonnenschirm oder Baum genossen viele auch ein blondes Kaltgetränk. Am Ende des Tages waren alle Beteiligten sehr zufrieden. Auch das Spendenglas des Vereins war gut gefüllt.


20 Jahre Alte Brennerei

Museumstag am 8. Mai

Das Kornbrennereimuseum „Alte Brennerei“ wurde am 5. Mai 2002 eröffnet. Den Ursprung bildete die ehemalige landwirtschaftliche Kornbranntweinbrennerei Christian Meyer, die 1721 gegründet wurde. Das 1895 errichtete Gebäude mit Kesselhaus und Schornstein blieben im Originalzustand erhalten und stehen als Zeitzeugnis unter Denkmalschutz. Fast das gesamte unbewegliche Inventar ist nach der Betriebsstilllegung von 1996 erhalten geblieben. 

 

In den vergangenen Wochen wurden die Räumlichkeiten optisch aufgewertet und die Ausstellung neu gestaltet und durch viele Details erweitert. Dem Museum wurde so noch mehr Originalität und Authentizität verliehen.

Nach einer kleinen Feierstunde konnten die Gäste und die Besucher am Nachmittag die Räumlichkeiten in Augenschein nehmen. Die Museumsführer informierten dabei über die vorgenommenen Ergänzungen und Veränderungen sowie den Herstellungsprozess von Kornbränden und Likören. Das Angebot wurde von vielen Interessierten aus dem gesamten Mühlenkreis angenommen, so dass bis zum Ende um 18 Uhr reger Betrieb herrschte.


Saisoneröffnung

Endlich. Nach 2jähriger Zwangspause konnte das Kornbrennereimuseum am 10. April 2022 wieder einen Museumstag veranstalten und die Türen für die Besucher öffnen. Und die Besucher kamen aus Bielefeld, Bünde, Bad Oeynhausen und dem Mindener Land. Museumsbegleiter Rainer Eschedor führte am Nachmittag drei Gruppen durch die Alte Brennerei und veranschaulichte ihnen, wie früher hier aus Getreide Alkohol hergestellt wurde. 


Sandra Meier über Fledermäuse

Einen Einblick in das heimliche Leben der Fledermäuse gab die Mindener Landschaftsökologin und Fledermauskundlerin Sandra Meier am 2. März in der Alten Brennerei. Sie stellte einige Spezialisten der nachtaktiven Säugetiere vor und zeigte, wie sich die Tiergruppe ideal an ihre nächtliche Lebensweise angepasst hat.  Die Fledermausexpertin erläuterte, welche wichtige Rolle unsere heimischen Vertreter als Insektenfresser übernehmen und was man zu ihrem Schutz und Erhalt im heimischen Garten tun kann.


"Schnipp schnapp - Äste ab" Baumschnittkurs

Nach einer stürmischen Nacht wagten wir uns 19. Februar 2022 auf Leitern, um Apfelbäume an der Grundschule zu schneiden. Am ersten Baum erklärte Michael Krudup, Garten- und Landschaftsbauer aus Nordhemmern, die wichtigsten Regeln beim Obstbaumschnitt. Anschließend durften die 18 Teilnehmer selbst die Astschere und Säge in die Hand nehmen und an weiteren Baumen unter Anleitung üben.