2014


Winterwanderung zu Kartoffel Fischer

Bewegung zwischen den Feiertagen tut gut und so lud der Heimat- und Gartenbauverein am 29. Dezember zur Winterwanderung ein. Von der Alten Brennerei marschierte die Gruppe zu Kartoffel Fischer in Horstbohlen. Zur Begrüßung gab es diesmal einen Kartoffelschnaps und keinen Hiller Moorbrand. Dann erklärte Ralf Fischer die Arbeitsabläufe in der Kartoffelgroßhandlung. In den Hallen stehen Maschinen zum Waschen, Trocknen, Sortieren, Wiegen, Portionieren und Verpacken der Erdäpfel, die aus Norddeutschland bezogen werden.

In Netzbeuteln ab 2,5 kg, Plastiktüten oder Säcken - je nach Kundenwunsch - werden die Kartoffeln überwiegend für die WEZ- oder EDEKA-Supermärkte geliefert. Mittlerweile werden auch geschälte Kartoffeln nachgefragt und vakuumverpackt angeboten.

In den Pott über dem Feuer landete auf dem Rückweg bei einem Zwischenstopp keine Kartoffel sondern Glühwein mit Rum. Trotz Sonnenscheines war es frostig kalt und eine innerliche Aufwärmung bei allen willkommen. Zur Stärkung gab es beim Jahresabschluss im Kesselhaus traditionell Stippgrütze mit Kaffee und Brot sowie einen Verdauungsschnaps auf dem Hause Meyer.


Fahrt zum Lamberti-Weihnachtsmarkt nach Oldenburg

Alle zwei Jahre steigen die Vereinsmitglieder in den Bus, um in der Adventszeit einen Weihnachtsmarkt zu besuchen. So war Oldenburg am 13. Dezember unser Ziel. Der Weihnachtsmarkt rund um die St. Lamberti-Kirche und am Schloss bietet ca. 150 Hütten mit kulinarischen Genüssen oder Kunstartikeln. Nach ca. fünfstündigem Aufenthalt waren die 48 Teilnehmer gut gelaunt und in richtiger Weihnachtsstimmung.

 

                      Nur leider hat niemand Fotos gemacht.


Ausflug zum Wochenmarkt in Enschede und zu den Mustergärten von Appeltern/NL

Am 16. August starteten 40 Vereinsmitglieder mit dem Bus ins Nachbarland. Nach einem Daumenfrühstück an der deutsch-niederländischen Grenze besuchte man den großen Wochenmarkt in Enschede. Das Geschehen mit einigen Marktschreiern und vielen Köstlichkeiten - nicht nur Käse - hinterließen einen besonderen Eindruck.

 

Der Ausflug stand wieder unter dem Motto "mit dem Heimatverein unterwegs", doch diesmal hätte es besser heißen müssen "mit dem Gartenbauverein unterwegs". Denn das zweite Ziel waren die De Tuinen van Appeltern. Der Garteninformationspark mit über 200 Mustergärten wurde angelegt, um Besucher zu inspirieren. Wir machten einen Spaziergang durch den 23 Hektar großen Park. Bevor wir gegen 17 Uhr die Rückreise antraten, genossen wir eine Pause mit Appelgebak und Coffie.


auf der Jahreshauptversammlung am 8. Februar wurde gewählt und geehrt

Bevor die offizielle Generalversammlung begann, stärkten sich die Teilnehmer im Gasthaus "Zum Timpen" mit Schnitzel mit Kartoffelsalat.

 

Dann eröffnete Vorsitzender H. Böhne die Sitzung und führte durch die Tagesordnung traditionell in plattdeutsche Sprache. Neben dem Jahresbericht von M. Rullmann und dem Kassenbericht von M. Beyer wurde gewählt:

 

F. Krüger als 2. Vorsitzender, W. von der Ahe (2. Kassierer) und H. Mehwald (Beisitzer) wurden für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. M. Rullmann schied nach 10-jähriger Tätigkeit als 1. Schriftführerin auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Ihre Aufgaben übernimmt nun M. Engelage.

 

Zum Abschluss der Versammlung wurden Vereinsmitglieder für ihre langjährige Treue geehrt.

  • 25 Jahre: Heinrich Zwiener, Hildegard Buhrmester, Gudrun Niermeyer, Wilhelm Schumacher
  • 40 Jahre: Erika Dammeier, Erna Kollmeier-Spilker, Hermann Böhne
  • 50 Jahre: Hermann Fiestelmann, Siegfried Tiemann, Heinz Meier, Otto Tiemann, Manfred Tiemann, Heinz Schlensker, Wilhelm Schekelmann, Helmut Rüter, Friedel Klenke, Fritz Fischer, Vera Braesch, Helmut Horstmann
  • 60 Jahre: Heinz Schwenker

Der Abend klang gemütlich aus, wobei auf die Flugreise nach Madeira zurückgeblickt wurde. Reinhard Brunschütte zeigte Bilder und zwei Kurzfilme von der Blumeninsel im Atlantik.

Manfred Tiemann, Helmut Horstmann, Hermann Fiestelmann, Wilhelm Schekelmann, Wilhelm Krah, Heinrich Zwiener, Wilhelm Schumacher, Hermann Böhne (stehend v. l. n. r.) und Vera Braesch, Heinz Schwenker (vorne sitzend)


Flugreise nach Madeira

vom 21. bis 28. Januar 2014

Die Reise auf die Blumeninsel Madeira/Portugal mit Verpflegung und Unterbringung im 4-Sterne-Hotel RIU Palace und zwei Tagesausflügen mit deutscher Reiseleitung war komplett ausgebucht.

Das RIU Palace Hotel Madeira - schön gelegen, direkt am Meer an der Uferpromenade von Caniço d - Baixo - war die vorübergehende Heimat für 44 Reisende aus Hille.


die Würfel sind am 11. Januar 2014 gefallen

Ins neue Jahr startete der Heimat- und Gartenbauverein Hille mit einer traditionellen Veranstaltung: dem Grünkohlessen und Preisknobeln. Über 30 Vereinsfreunde folgten der Einladung am 11. Januar in das Vereinslokal „Zum Timpen“.

 

Bevor die Würfel fielen, stärkte man sich mit Grünkohl, Kartoffeln und Gemüse sowie Haxen, Kassler und Mettwürsten. Anschließend wurde an acht Tischen mit jeweils vier Personen geknobelt und ein Becher mit drei Würfeln machte die Runde. Jeder Spieler hatte maximal drei Versuche, um einen Max (1+1+Zusatzzahl), einen General (Dreierpasch) oder eine Straße mit Punkten zwischen 40 und 100 Punkten zu erzielen. Pro Spiel wurden die Ergebnisse aus 25 Würfen addiert oder aber auch subtrahiert, wenn die drei Würfel eine niedrige Zahlenreihe beschrieben. Der schlechteste Wurf „221“ schmälerte das Konto um 60 Punkte, ein Einserpasch füllte es jedoch mit 100 Punkten. Am Abend wurden drei Durchgänge gespielt. Dabei jubelten die Teilnehmer teilweise auch laut, wenn sie Glück im Spiel hatten, bei Pech wurde hingegen leise gestöhnt.

 

Am Ende erreichte P. Kroepsch mit 2214 Punkten das beste Gesamtergebnis vor W. Uphoff mit 2132 Zählern und M. Beyer (2102 Punkte). Den Grundstein zum Erfolg legt Kroepsch in der zweiten Runde mit dem höchsten Spielergebnis von 903 Punkten. Am selben Tisch und bei derselben Runde schaute der Spieler mit dem geringsten Glück oft verdutzt unter den Würfelbecher und erzielte nur 222 Zähler.

 

Vorsitzender H. Böhne überreichte dem Sieger einen Reisegutschein, der ihn gleich für die Vereinsreise nach Madeira einsetzen will. Gleichzeitig wies Böhne auf die zahlreichen Sachspenden und Geschenke der heimischen Unternehmen hin und bedankte sich öffentlich dafür. So konnte sich jeder Teilnehmer über einen Preis erfreuen.

Sieger im Vereins-Preisknobel wurde P. Kroebsch vor dem zweitplatzierten              W. Uphoff. Platz 3 belegte M. Beyer.

 

Zum Grünkohlkönig im 75. Vereinsjahr wurde R. Eschedor erkoren.